Matthias Fuchs, esentri AG
Jürgen Rohrmeister, bonneacta GmbH Eberndorf, Österreich
Josef Offermann, ISE Information Systems Engineering GmbH

Schlüsselworte
OSB, SOA, Weblogic, eAkte, Migration, öffentlicher Bereich

Einleitung
Es existieren viele Applikationen, die weder Mobile Integrationen, noch SSO oder Webservice Kommunikation mit entsprechender Security unterstützen. Ein Anschluss an bestehende Systeme über SOAP Protokolle ist somit erschwert. Forderungen nach einem Workflow-Management oder höhere Verfügbarkeit kommen immer mehr auf. Eine Migration auf ein neues System in einem überschaubaren Zeitraum ist aufgrund der Datenmenge nicht problemlos möglich.

Am Beispiel einer Elektronischen Akten Applikation soll gezeigt werden, wie diese in eine OSB Umgebung aufgenommen werden kann. Dadurch ergeben sich Möglichkeiten wie Integration in Mobile Applikation oder Cloud Services, da alle Standardprotokolle benutzt werden können. Ebenso ist ein Aufbau einer Aufgabenliste oder eines Zustimmungsprozesses im Rahmen der SOA OSB Kombination denkbar. Letztendlich sind dank Funktionen im OSB auch Szenarien wie eine sanfte Migration durchführbar.

Motivation
Organisationskonzept elektronische Verwaltungsarbeit, dargelegt wird ist die Idee entstanden die vorhandene eAkte Lösungen auf standardisierte Protokolle umzustellen. Da bei vielen, meist größeren Verwaltungen, Oracle Datenbanken eingesetzt werden ist die Wahl auf eine Oracle Lösung mit Servicebus und SOA Suite gefallen. Ziel soll es sein, möglichst viele Prozesse mit Standardmitteln des OSB oder SOA Suite abzuarbeiten.

Organisationskonzept Verwaltungsrecht

Abb. 1: Organisationskonzept Verwaltungsarbeit

 

Ausgangslage

Als Ausgangslage für die Entwicklung einer Applikation auf Basis des OSBs diente die eAkte Lösung von bonneacta die mit Mitteln des Servicebusses und der SOA Suite erweitert wird. bonnea, das Produkt für die eAkte, ist mit einer Webserviceschnittstelle ausgestattet, unterstützt aber keine weiteren Protokolle. Zusätzlich war von Beginn an im Vordergrund, dass ein Parallelbetrieb und Migration der Akten möglich ist.

Das verwendete Produkt

Da bei vielen Kunden eine Oracle Datenbank im Einsatz ist fiel die Wahl auf die SAO Implementation von Oracle. Das Produkt bietet den Vorteil, dass viele Adapter zu Standard Produkten vorhanden sind aber ebenso eine eigene Erweiterung möglich ist. Zusätzlich ist es möglich, alle Anforderungen an die Security zu erfüllen.

Module der SOA Suite

Abb. 1: Module der SOA Suite

 

Die Idee der „Sanften Migration“

Um dem Kunden einen einfachen Wechsel der Systeme zu gewährleisten wurde die Idee der sanften Migration geboren. Dabei wird in die bestehende Umgebung ein Service Bus Layer eingezogen der das Altsystem bedient. Durch die hohe Flexibilität des SOA Buses ist das aus den Erfahrungen der bonneacta, 20 Jahre Entwicklung und Consulting im eAkte Bereich, fast immer möglich. Sobald der Zugriff der Fachverfahren über den Servicebus realisiert ist, kann die Migration starten. Bei Aufruf eines Services im Servicebus, wird – wenn nötig – die Migration der Akten in das neue System angestoßen. Die nächsten Zugriffe erfolgen dann nur noch über das neue System.

Übersicht über den Migrationsablauf

Abb. 1: Übersicht über den Migrationsablauf

Die Box Lösung

Ein weiteres Problem bei der Umstellung auf Module der Oracle SOA Suite und des Servicebusses sind die Beschaffung der notwendigen Lizenzen für die Oracle Produkte. Hier entschied man sich als eine der Alternativen für eine sog. Embedded Lizensierung. Dabei muss der Kunde nicht die einzelnen Produkte kaufen, sondern sie werden bereits im sogenannte eAkt@Box Produkt mitgeliefert.