Juli 2014

Aus ADF Mobile wird Oracle MAF (Mobile Application Framework) – Entwicklung von hybriden Apps leicht gemacht

By |Juli 13th, 2014|

Kurz nach Erscheinen von ADF 12.1.3 wurde das Cross-Plattform Entwicklungsframework ADF Mobile zu Oracle MAF (Mobile Application Framework) „rebranded“. An der Basis des Mobile Frameworks hat sich nichts verändert. Es basiert auf Apache Cordova, HTML5/CSS3, Java und bietet die Möglichkeit, offlinefähige Apps mit Hilfe einer eingebetteten SQLite Datenbank zu entwickeln. Die entwickelten hybriden Apps laufen auf iOS- und Android-basierten Smartphones und Tablets. Die Migration von ADF Mobile Apps zu Oracle MAF Apps erfolgt problemlos. Unsere App zur Parkraumbewirtschaftung konnte mit der neuen Version gebaut und ausgeführt werden. Die Migration erfolgt transparent beim Öffnen des bestehenden App-Projektes im JDeveloper 12.1.3 mit der Extension Oracle MAF 2.0. Klasse! Ein Highlight von Oracle MAF ist, dass Apache Cordova Plugins (z.B. Barcode-Scanner) integriert werden können. Die mitgelieferten Beispiel-Apps enthalten einen Showcase zum Auslesen von Barcodes. Selbstverständlich haben wir dies gleich in der App zur Parkraumbewirtschaftung verifiziert – Barcodes werden erkannt und können in der App verarbeitet werden (In Kürze berichten wir in einem gesonderten Artikel hierzu). Mit dem integrierten Barcode-Scanner ergeben sich viele neue und interessante Handlungsfelder! Zusammengefasst sind folgende Features im neuen Release (Oracle MAF 2.0) hinzugekommen: Neue und verbesserte UI Komponenten – Insgesamt über 80 ansprechende Oberflächenelemente im „Flat Design” Custom UI Komponenten – Möglichkeit zur Erstellung und Einbindung eigener Oberflächenelemente Cordova Plug-In Unterstützung – Damit lassen sich weitere gerätespezifische Funktionen einbinden, z.B. Barcode-Scanner Customization Unterstützung mittels MDS Erweiterte Security Unterstützung – OAuth und Web-SSO Technologie-Auswahl bzw. Polyglot-Programmierung – Java und die deklarativen Techniken, die man aus der ADF-Entwicklung kennt. Oder beliebige HTML5/JavaScript Bibliotheken. Beide Techniken können in einer App genutzt werden. Unterstützung für die Eclipse (Oracle Enterprise Pack for Eclipse) Entwicklungsumgebung. Das wird die breite Eclipse Entwicklergemeinde sicher freuen. Neben den technologischen Highlights bringt Oracle MAF auch ein neues Lizenzmodell mit sich. Oracle MAF erfordert keine WebLogic- und ADF-Lizenz mehr. Es ist als unabhängiges Produkt lizenzierbar und benötigt kein bestimmtes Backendsystem. Die Lizenzierung von Oracle MAF ist pro “named user pro app“ oder „pro app mit unbegrenzter Nutzerzahl“ möglich. Darüber hinaus gibt es Oracle MAF aber auch als Bestandteil der Oracle Mobile Suite Lizenz. Mit dem “Rebranding” wurden viele neue Anlaufstellen ins Leben gerufen, z.B. ein Forum für technische Fragen, eine Community bei G+, Twitter und Facebook. Wir haben uns die Mühe gemacht und die wichtigsten Links zusammengefasst. Viel Spaß beim Explorieren Über Oracle Mobile Application Framework (MAF) Oracle MAF Announcement Oracle MAF Produktseite Oracle MAF Overview Video Oracle MAF Data Sheet Oracle MAF Samples Oracle MAF Design: One Solution for Multiple Platforms Oracle MAF Documentation Library (2.0.0.0.0) Oralce MAF Pricelist Oracle Mobile Community und Forum Oracle MAF Forum Oracle MAF G+ Community Oracle MAF G+ Page Oracle MAF on Facebook Oracle MAF on Twitter Oracle Mobile Platform YouTube Channel Weitere Informationen Oracle MAF bei heise.de DOAG.news: Oracle ADF Mobile heißt jetzt Oracle MAF Oracle Accelerates Development and Extensibility of Mobile Applications With Oracle Mobile Application Framework  

Kommentare deaktiviert für Aus ADF Mobile wird Oracle MAF (Mobile Application Framework) – Entwicklung von hybriden Apps leicht gemacht

Juni 2014

Live-Blog ADF Community Meeting am 3. Juni 2014

By |Juni 3rd, 2014|

Heute hat sich wieder die deutsche ADF Community in Düsseldorf getroffen. Viele bekannte ADF Enthusiasten, aber auch neue Teilnehmer, sowohl Partner- als auch Kundenseitig. Toll! Nach kurzer Vorstellungsrunde ging es mit einem Vortrag zum Thema Forms-Modernisierung weiter. 10:30 – Modellgetriebene Entwicklung am Beispiel einer Forms Modernisierung (Markus Klenke ‐ Team GmbH) Markus führt in die Grundlagen der Modelgetriebenen Softwareentwicklung ein (MDSD). Anschließend stellt er den entwickelten Migrationsassistenten vor und zeigt das Tooling im Detail. Für technisch Interessierte: Der Ansatz transformiert die bestehenden Forms Komponenten in ein plattformunabhängiges Modell (PIM), anschließend lässt sich dieses Model restrukturieren und anreichern. Von da aus wird über Generierungstemplates der Zielcode in ADF generiert. Es werden komplette JDeveloper Workspaces erzeugt. Auf dieser Basis lässt sich die Zielanwendung in ADF weiter entwickeln. Eingesetzte Technologien sind Eclipse IDE mit den Komponenten / Features EMF – Eclipse Modeling Framework CDO – Zentrales Repository für die Modellablage Eclipse Acceleo (Template-Engine / Sprache) Oracle JDeveloper Der MDSD Ansatz ist nicht neu. Zu sehen, dass dieser “akademische Ansatz” über PIM -> PSM -> Zielcode funktioniert… Hut ab! 12:05 – Umsetzung elektronischer Workflows mit Business Process Modelling (BPM) und ADF (Volker Hermsmeier, IT‐Beratung) Nach einer kurzen Pause berichtete Herr Volker Hermsmeier aus der Praxis von ADF/ BPM Projekten. Ausgangslage waren Forms Anwendungen, die keine Prozesssorientierung boten. Nach einer Evaluierungs/Proof-Of-Concept Phase hat man sich für Oracle BPM entschieden und eigenentwickelten ADF-Komponenten für die Human-Tasks. Geringer Prozessdruchlaufzeiten, Übersicht über laufende Prozesse, geringere Fehlerquoten und verkürzte Einarbeitungszeiten waren Hauptmotivation für die Einführung einer BPM-Lösung. Darüber hinaus standen aber auch - Verbesserung der Benutzeroberfläche - Veringerung der Suchzeiten - Schnelle Bedienung im Vordergrund. Fachanwender haben eine Modernisierung der Oberfläche gewünscht! Für den Projekterfolg war ausschlaggebend, dass man sich auf das Notwendigste eingeschränkt hat und somit eine Vereinfachung der BMPN-Diagramm sicherstellte. Z.B. Einschränkung des BPMN Umfangs. Wesentlicher Benefit des Gesamtprojektes: Stetige Optimierung der Prozesse (auch schon während der Analyse-Phase)! 13:45 – ADF Community: Status, Updates und Planung - Annegret Warnecke und Lorenz Keller berichten über den erfolgreichen Verlauf der ADF Projekt Sessions aus 2013/2014. Durchweg sehr positives Feedback der Projekt-Session im Zeitraum Feb. 2013 – Feb. 2014: Gute Unterlagen, Tolle Konzept, Wahnsinns-Leistung! Ferner zeigte das Feedback, dass noch folgende Themen genauer betrachtet werden wollen: MDS Customization / Personalization. ADF Mobile. Freiwillige vor Für die Zukunft ist geplant, die Sessions weiterhin anzubieten. Details wurden diskutiert und werden in nächster Zeit bekannt gegeben. - ADF Spotlight Sessions sind über die Mediathek verfügbar und können auch im Nachgang angeschaut werden. Vorschläge sind wie immer willkommen zu den Kategorien: Programmierbeispiele, Architektur & Integration , Projecktreferenzen, Best Practices. Also alle 14-Tage freitags 08:30 Uhr an der WebSession teilnehmen und gerne auch selbst eine Session halten. Die nachgefragten Themen sind: ADF 12c, Architektur und Best Practices! - ADF Buch ist ein Community Projekt, dass deutschsprachigen Inhalt zu Schnelleinstieg, Lernen am Beispiel, Architektur, Spezialthemen und ADF Mobile in einem eBook bündelt. Mehrere Oracle Partner sind involviert und arbeiten mit Hochdruck am Release. 15:00 – What you see is what you get: Mobile UI Development with ADF and ADF Mobile (Luc de Bors ‐ AMIS) Luc Bors ist Autor des kommenden „ADF Mobile“ Buches. Er weist darauf hin, dass es in Q3 2014 verfügbar sein wird. Super Nachricht! Wir freuen uns drauf! In seinem Vortrag geht er auf die Möglichkeit der ADF Optionen im Hinblick auf Browser- als auch Hybrid-Mobile Anwendungen ein. Dabei zeigt er live die neusten ADF Faces Komponenten wie SpringBoard und Paneldrawer, um „Simplified UIs“ zu erstellen. Zum Abschluss stellt er sich den Experten-Fragen und gibt Ausblick auf zukünftige Möglichkeiten mit ADF Mobile. 16:24 – ADF – The Road Ahead to 12.1.3 und 12.1.4, Frank Nimphius Zum Abschluss des Community-Meeting gibt Frank Nimphius (ADF Product Manager) einen Ein- und Ausblick auf die Features der kommenden ADF Versionen ADF 12.1.3 / ADF 12.1.3.1 und ADF 12.1.4. Ich kann nur sagen – Sehr spannend, was da alles auf uns zukommt! Natürlich alles unter Vorbehalt! Kann auch alles noch anders kommen als man denkt - Verbesserter Support für ADF in Eclipse - Support for Java SE 8 - Improved Responsive Layout Support - Neues Tablet First Page Template - ADF Business Components REST Support - ADF Deck component (af:deck) und vieles mehr! Weitere Details werden hier nicht verraten;) Jetzt gleich zur ADF Community anmelden und das nächste Mal alle wichtigen Infos aus erster Hand erfahren. 17:00 – Ende Fazit: Klasse, die (deutsche) ADF Community! Es war schön, mal wieder alle von Angesicht zu Angesicht zu sprechen und über die aktuellen Themen rund um ADF aber auch die Community-Aktivitäten zu planen. Vielen Dank auch an für alle Presenter.   Weitere Informationen Deutsche ADF Community Gruppe bei  XING Deutsche ADF Community bei Twitter Ulrich Gerkmann-Bartels im Interview zu “Forms Modernisierung” Oracle ADF bei enpit Oracle ADF – Produkt Homepage

Kommentare deaktiviert für Live-Blog ADF Community Meeting am 3. Juni 2014

Mai 2014

Forms Evolution statt 1:1 Ablösung – Gerkmann-Bartels spricht Klartext

By |Mai 27th, 2014|

Das Thema “Oracle Forms Modernisierung” ist seit Jahren in aller Munde. Nach wie vor bleibt für viele Entscheider die Frage, ob man eine 1:1 Migration anstreben oder lieber einen evolutionären Prozess präferieren sollte, um im Zuge der Modernisierung die bestehende IT weiter zu entwickeln und aktuelle Themen rund um Mobility & Cloud zu adressieren. Im Interview mit Michael Krebs (esentri) bei der vierten Ausgabe der Duesentrieb-Lounge spricht Herr Gerkmann-Bartels, anerkannter Experte (Oracle ACE) für die Oracle Fusion Middleware und Spezialist für das Oracle Application Development Framework (ADF),  klare Worte und erläutert, warum eine 1:1 Ablösung oft  zu kurz greift. Und nun viel Spaß beim Video   Weitere Informationen Lesen Sie das komplette Interview zur Oracle Forms Modernisierung im esentri blog Sprechen Sie mit Herrn Gerkmann-Bartels über Ihr Anliegen

Kommentare deaktiviert für Forms Evolution statt 1:1 Ablösung – Gerkmann-Bartels spricht Klartext